Link auf eine externe Seite: Die Firma Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes GmbH ist Inhaberin des beim Deutschen Patentamt als Deutsche Marken eingetragenen Feuerwehr-Signets

Das Wappen der Ortsgemeinde Waldlaubersheim wurde uns mit freundlicher Unterstützung des Bürgermeisters Rainer Schmitt zur Verfüfung gestellt.

Home

Aktuell

 Login Gästebuch

Linkpage Kontakt Impressum Datenschutz
+++ Auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Herausforderung ?   Wir bieten: unsere Kameradschaft, eine Ausbildung für vielfältige Aufgaben und mehr...  +++

 Uhrzeit (MEZ)

 

Bürgerinfo

Was ist neu ?

Termine u. Events

Einsätze

Mannschaft 

Jugendfeuerwehr

Fahrzeug u. Ausrüstung

Fahrzeugbeschaffung

Feuerwehrhaus

Förderverein

Chronik

50-Jahr Feier 1985

75-Jahr Feier 2010

Bildergalerie  

zur Unterhaltung

fürs Smartphone

 

 


 

 
 
Wir unterstützen die Kampagnen:

Link auf eine externe Seite

Link auf eine externe Seite

Counter-Box.de

seit März 2010

 

 

letztes Update:


 01.11.2018

 

Optimiert für eine Bildbreite von
1024 Pixel

 

Alle Jahre wieder:
Brandgefahr durch Adventskranz und Weihnachtsbaum

 
Wenn die Tage kürzer, und die Abende länger werden, erfreuen sich nicht nur Kinder am Lichtschein brennender Kerzen. Wenn jedoch zu der Besinnlichkeit etwas Nachlässigkeit oder sogar Leichtsinn hinzukommen, kann eine eben noch harmlose Kerze, schnell eine ernsthafte Situation herbeiführen. 
(Der Verfasser dieser Zeilen hatte dies als Kind selbst erlebt !)

 
Vergessene oder falsch angebrachte Kerzen können leicht zur lebensbedrohenden Gefahr werden. 
So kann z.B. ein Funke oder eine heruntergebrannte Kerze, einen ausgetrockneten Adventskranz, ein Gesteck oder Weihnachtsbaum nahezu explosionsartig entfachen. Durch die entstehende Brandwärme können sich rasch benachbarte Einrichtungsgegenstände entzünden. Und in kürzester Zeit steht das gesamte Zimmer in Brand…
 
Traurigerweise kommt es jedes Jahr zu schrecklichen Brandereignissen, die auf unachtsamen Umgang mit Kerzen zurück zu führen sind. So wurde z.B. im Jahre 2010 in der historischen Altstadt von Konstanz ein mittelalterliches Gebäude zum Opfer der Flammen und stürzte letztlich ein. Ein älteres Ehepaar mußte im Krankenhaus behandelt werden. 2 Feuerwehrkameraden verletzten sich bei den mehrere Tage dauernden Einsatz. Mehrere Familien und Studenten verloren ihre Wohnungen. 3 weitere Gebäude wurden erheblich beschädigt. Der Schaden wurde auf 5 Millionen Euro geschätzt.
Angenommene Ursache: ein Adventskranz.

 

Adventskränze, Gestecke und Weihnachtsbaum
 
Weihnachtsbäume werden auch in der heutigen Zeit häufig mit echten Kerzen erleuchtet. Sollten auch Sie der Faszination des Kerzenscheins am Weihnachts- baum erlegen sein, achten Sie bitte auf diese (lebens-)wichtigen Punkte.
Die Vorsichtsmaßnahmen können auch auf Adventskränze und andere Kerzen-Arrangements übertragen werden.
 
 
 


 

  • Achten Sie beim Kauf des Baumes darauf, dass er nicht nadelt bzw. noch sehr frisch ist.
  • Benutzen Sie einen Weihnachtsbaumständer mit Wasser.
  • Durch den Aufstellungsort des Baumes dürfen Fluchtwege nicht eingeengt oder versperrt werden.
  • Heizen Sie den Raum nur mäßig, um das Austrocknen zu verlangsamen. Auch die Nähe von Öfen und Heizkörpern ist nicht empfehlenswert. Mit dem Austrocknen erhöht sich die Brandgefahr !
  • Sorgen Sie für einen sicheren Stand des Baumes. Sichern Sie ihn gegen Umkippen.
  • Dekorationsmaterial sollte nur aus nicht entflammbaren Stoffen hergestellt sein.
  • Wunderkerzen sind von Weihnachtsbaum und brennbaren Gestecken fernzuhalten.
  • Achten Sie darauf, dass sich in der Nähe der Flamme und über der Flamme keine trockenen Äste oder entflammbare Dekoration, Vorhänge oder Wandverkleidungen befinden.
  • Verwenden Sie nicht entflammbare Unterlagen bzw. Kerzenhalter.
  • Bei echten Kerzen am Weihnachtsbaum halten Sie immer einen Eimer Wasser oder einen Feuerlöscher griffbereit (aber nicht direkt neben dem Baum, denn wenn der brennt, könnten Sie den Eimer nicht erreichen). Sinnvoll ist auch eine Löschdecke. Auch mit einem nassen Lappen kann ein Entstehungsbrand gelöscht werden.
  • Kerzen immer senkrecht in die Halter stecken. Halter nur an stabilen Ästen anbringen. 
    Ein evtl. vorhandenes Gelenk des Halters darf sich nicht lösen.
  • Am Weihnachtsbaum sollten Kerzen von oben nach unten angezündet, und in umgekehrter Reihenfolge gelöscht werden. Benutzen Sie einen Kerzenlöscher. Das Auspusten ist nicht ungefährlich.
  • Abgebrannte Kerzen müssen rechtzeitig gelöscht bzw. ausgewechselt werden.
    Die Halter könnten zu heiß werden.
  • Lassen Sie Kinder nicht in der Nähe brennder Kerzen spielen. 
    Verhalten auch Sie sich vorsichtig in der unmittelbaren Nähe brennder Kerzen.
  • Achten Sie auch auf Ihre Haustiere.
     
  • Und das Wichtigste:

Lassen Sie brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt !

 

 

 

 Kerzen
Verwenden Sie selbstlöschende Kerzen. Bei diesen Kerzen ist der Docht am unteren Ende kürzer oder das Weiterbrennen wird durch Ummantelung, Materialwechsel oder chemischer Behandlung verhindert. Diese Kerzen bieten ein Sicherheitsplus, müssen aber auch unter Beobachtung bleiben!

 

 

 

 Elektrische Lichterketten

 
Achten Sie beim Kauf elektrischer Kerzen auf das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit und das
VDE-Zeichen (Verband Deutscher Elektroingenieure). Geben Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit für Ihre Weihnachtsbeleuchtung lieber etwas mehr Geld aus. Defekte Lichterketten sollten nicht mehr benutzt werden. Reparaturen dürfen nur von einem Fachmann durchgeführt werden.
Eine ungeprüfte oder „geflickte“ Lichterkette an einem trockenen Weihnachtsbaum ist eine Gefahrenquelle!

 

 

 Rauchmelder

Unabhängig von der „Zeit der Kerzen“ raten wir Ihnen Rauchmelder in Ihr Haus oder Ihre Wohnung einzubauen. Die kleinen Lebensretter sind nicht teuer und können problemlos auch von Laien angebracht werden. Regelmäßig ist die Funktion zu überprüfen und gegebenenfalls die Batterie zu erneuern. mehr…

  

Sollte es trotz aller Vorsicht dennoch zu einem Brand kommen, dann denken Sie unbedingt daran, sofort die Feuerwehr unter der Rufnummer 112 zu alarmieren. mehr…

  

Die Feuerwehr Waldlaubersheim wünscht Ihnen und Ihrer Familie
eine ungefährliche "Kerzenzeit".

 

 

 

Mehr Informationen zu anderen Themen...

 

zum Seitenanfang